Knives Out – Versehentlich im falschen Film Review

Ich glaub ich bin im falschen Film. Und genau so war es auch. Ich habe zwei Kinotitel vertauscht und war somit versehentlich in Knives Out. Eigentlich wollte ich Ready Or Not schauen, aber irgendwie habe ich es irgendwie nicht bemerkt. Die Titel passen aber auch gut zu einander und das Cover könnte man auch einfach tauschen 🙂

Somit saß ich nun im Kino und habe mich nach 10 Minuten über die Handlung gewundert. Es geht um eine Familie die sehr wohlhabend ist oder eher gesagt der Vater ist sehr reich. Er feiert seinen 85 Geburtstag und hat mit jedem seiner Angehörigen an diesem Tag etwas zu klären. Am Ende des Tages ist der Mann tot und jeder könnte der Mörder sein. Die Kinder, Enkel oder die Angestellten. Was sich genau zugetragen hat, das soll die Polizei und ein Privat Detektiv, gespielt von Daniel Craig, herausfinden.

Ich würde den Film als einen Mix aus Sherlock Holmes und dem Brettspiel Cluedo beschreiben. Die ganze Familie ist irgendwie schräg und es gibt jede Menge Intrigen.

Mein Fazit:

Auch wenn ich den Film eigentlich gar nicht sehen wollte, war er gar nicht schlecht. Aber das ist ja oft so, wenn man ohne Erwartung einen Film anschaut. Dem Zuschauer wird zwischendurch immer wieder gezeigt was wirklich passiert ist, allerdings muss man trotzdem ständig rätseln wie das alles zusammenpasst. Ein Tipp für jeden Krimi Fan und ich gebe dem Film 4 von 5 Sternen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.