BlaBlaCar Mitfahrzentrale – Was ist das und warum mache ich das?

Ich pendel beruflich jede Woche von Düsseldorf nach Göttingen und zurück. Da kommen jede Woche einige Kilometer zusammen. Insgesamt belaufen sich meine Gesamtkilometer pro Jahr auf etwa 35.000 KM. Das kostet natürlich jede Menge Sprit und Reparaturen. Auch ohne den Wertverlust des Autos kommen da einige tausend Euro zusammen. Währe das nicht schön, wenn man da ein bisschen sparen kann? Das geht! Mit Bla Bla Car!

Was ist BlaBlaCar?

BlaBlaCar ist eine Mitfahrzentrale in der sich Fahrer und Mitfahrer finden können. Entstanden sind die Mitfahrzentralen schon weit vor dem Internet. Damals gab es in größeren Städten Büros in denen man sich melden konnte wenn man von einer Stadt in eine andere Reisen möchte und jemanden mitnehmen will um die Spritkosten zu teilen. Heute ist das alles viel leichter. Smartphone gezückt, App installiert und eine Fahrt eingestellt. BlaBlaCar kommt aus Frankreich und hat vor einigen Jahren Mitfahrgelegenheit.de geschluckt. Dieses Portal hatte zu der Zeit quasi das Monopol auf dem deutschen Mitfahrmarkt.

Wie funktioniert BlaBlaCar?

BlaBlaCar ist mittlerweile sehr einfach geworden. Wie bereits geschrieben braucht man nur noch sein Smartphone zücken. In der App könnt Ihr dann entweder nach einer Fahrt suchen oder eine eigene Fahrt einstellen. Ihr findet so schnell Fahrten quer durch Deutschland und sogar ins Ausland. Besonders am Wochenende gibt es viele Fahrten da dort viele nach Hause fahren oder einen Städtetrip machen.

Was kostet BlaBlaCar?

Um bei BlaBlaCar eine Fahrt zu buchen müsst Ihr ein Nutzungspaket kaufen. Das kostet für eine Woche 3,99€ und für einen ganzen Monat 5,99€. Früher hat man die Gebühr pro Fahrt bezahlt und war meist mindestens 2€. Für Vielfahrer ist die monatliche Gebühr also günstiger. Zu der Nutzungsgebühr kommt noch der Preis des Fahrers hinzu. Bei einer Fahrt von Köln nach Berlin seit Ihr in etwa 30-35€ zusätzlich los. Man kann grob rechnen etwa 5€ pro 100km nehmen die Fahrer pro Strecke.

Trotz der Gebühr und Spritbeteiligung beim Fahrer seid Ihr allerdings oft schneller und günstiger als mit der Bahn. Und ein Fernbus auf langer Strecke ist oft viel zu langsam.

Fahrten anbieten ist komplett kostenlos.

(c) blablacar.de

Meine Erfahrung mit BlaBlaCar.de

Ich bin schon seit über fünf Jahren Fahrer und Mitfahrer bei BlaBlaCar. Gerade als Fahrer ist es sehr angenehm wenn man sein Spritkosten mit anderen teilen kann. Besonders wenn man so viel fährt wie ich.

Mit BlaBlaCar kann ich etwa ein Drittel meiner gesamten Autokosten decken. Das liegt natürlich nur daran, dass ich jede Woche die selbe Langstrecke fahre. Aber auch wenig Fahrer können einen guten Schnitt machen. Wenn Ihr einen Freund oder Freundin in einer anderen großen Stadt besuchen wollt, dann rate ich Euch unbedingt eine Fahrt einzustellen. Manchmal bekommt man sogar mehr als man als Spritkosten tatsächlich hat, dann kann man den Rest des Geldes für die Wartung des Autos zurücklegen. Oder natürlich direkt ausgeben 😉

Aber Ihr solltet auch mal selber als Mitfahrer bei blablacar.de mitmachen. Wenn mein Auto in der Werkstatt ist, dann fahre ich nämlich auch gerne mit anderen Fahrern mit. Die Gründe liegen auf der Hand. Mitfahren ist billig, schnell und man lernt nette Menschen kennen.

In meiner fünfjährigen Mitfahrerfahrung kann ich fast nur positives Berichten. Die meisten Mitfahrer und auch Fahrer sind pünktlich und sehr nett. Klar gibt es ein paar Ausnahmen, aber in der Regel klappt eine Fahrt ohne Probleme.

Mein Fazit:

Einfach mal machen: blablacar.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.